Antiformalismo – ein Mexorzismus von Gintersdorfer/Klaßen auf Kampnagel

Exorzismus im Sinne von Austreibung, Heilung und auch im Sinne von Widerstand ist schon lange Thema der Arbeiten von Gintersdorfer/Klaßen, beispielsweise in „Exorzieren statt Exerzieren“. Passend zu den politischen Veränderungen seit der Wahl von Trump und seiner Wahlkampfdrohung, an der Grenze zu Mexiko eine Mauer zu bauen, haben Gintersdorfer/Klaßen nun also mexikanische Performer versammelt, um einem Mexorzismus zu zelebrieren.

Antiformalismo - ein Mexorzismus von Gintersdorfer/Klaßen auf Kampnagel. Foto: Adrian AntonWie das bei magischen Ritualen so ist, lässt sich das aber kaum in Worte fassen. Dementsprechend entzieht sich ANTIFORMALISMO auch meinen Beschreibungs- und Deutungsversuchen. Daher nur kurz: Es geht um Grenzen, Ausgrenzungen und Abgrenzungen in geografischer, politischer und sozialer Hinsicht – und wie diese Grenzen überschritten, bekämpft oder verändert werden können. Die Performer Dalel Bacre, Humberto Busto, Antonio Cerezo, Andrea Chirinos, Arturo Lugo, Carlos Martínez, Arantza Muñoz Montemayor sowie Franck Edmond Yao alias Gadoukou la Star überzeugen nicht durch Perfektionismus, sondern durch ihre totale Präsenz. Indem sie sich trotz offensichtlicher Unstimmigkeiten Raum geben, lassen sie die Zuschauer an ihren Aushandlungsprozessen teilhaben. Das ist berührend und beeindruckend und anregend und somit sehr viel mehr, als viele andere Performance- und Theaterinszenierungen bieten – beispielsweise die unterirdische „Performance“ von GorgyPunk, die mich weder vom Einsatz theatraler Mittel noch durch inhaltlichen Mehrwert irgendwie beeindrucken konnte… aber das ist eine andere Geschichte. Umso mehr bleibt mir aber ANTIFORMALISMO positiv in Erinnerung – leider konnte ich nicht herausfinden, ob das Stück noch an anderen Orten und Terminen zu sehen sein wird.

Antiformalismus - ein Mexorzismus von Gintersdorfer/Klaßen auf Kampnagel. Foto: Knut Klaßen.

Antiformalismus – ein Mexorzismus von Gintersdorfer/Klaßen auf Kampnagel. Foto: Knut Klaßen.

Konzept, Regie, Choreografie: Gintersdorfer/Klaßen
Von und mit: Dalel Bacre, Humberto Busto, Antonio Cerezo, Andrea Chirinos, Arturo Lugo, Carlos Martínez, Arantza Muñoz Montemayor, Franck Edmond Yao alias Gadoukou la Star

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s