3ABSCHIED: De Keersmaeker + Jérôme Bel inszenieren 3 Abschiedsversuche auf Kampnagel

3 Annäherungen: De Keersmaeker und Jérôme Bel inszenieren 3ABSCHIED auf Kampnagel

Die Performance 3ABSCHIED von Anne Teresa De Keersmaeker und Jérôme Bel thematisiert die Unmöglichkeit, dass Unfassbare greifbar zu machen, dass Untanzbare zu tanzen. Die Grundlage: Gustav Mahlers Lied „Der Abschied“ aus seinem Zyklus „Das Lied von der Erde“. Es fasst in Musik, wofür wir keine Worte kennen: den endgültigen Abschied, den Tod. Mahler unternahm diesen unmöglichen Versuch zwei Jahre vor seinem Tod, indem er auf die Worte von Hans Bethge nach Mong-Kao-Jèn und Wang-Wei zurückgriff und daraus eine romantische Symphonie für ca. 85 Musiker schuf. Der Tod lässt sich so immer noch nicht in Worte und auch nicht in Musik fassen, aber der Versuch allein kann tief berühren.
De Keersmaeker und Jérôme Bel reduzieren diese romantische Oppulenz auf das vergleichsweise kleine Ictus Ensemble und verzichten auf alle lauten Effekte. Gerade diese leisen Töne und die Ehrlichkeit der Inszenierung schaffen eine Direktheit, die berührt. In drei verschiedenen Versuchen und unterschiedlichen Ansätzen nähern sie sich dem Stück, dem Thema, dem Abschied, dem nicht zu Fassenden.
De Keersmaeker tanzt zwischen dem Ensemble, streift es, berührt es manchmal zärtlich, manchmal abrupt. Wie der Tod tanzt sie unter den Lebenden, die versuchen, weiter zu spielen, sich nicht stören zu lassen in ihrer Symphonie. Aber manchmal werden sie unversehens gestreift oder berührt, manchmal wird an ihrem Stuhl gerüttelt.
In einer weiteren Annäherung tritt De Keersmaeker in den Hintergrund, während ein Ensemble-Mitglied nach dem anderen die Bühne verlässt. Oder das Orchester selbst versucht den eigenen Tod darzustellen, was zu einer absurd-skurilen Szenerie führt. Der intensivste Moment entsteht jedoch, als De Keersmaeker, nur begleitet von einem Pianisten und Mahlers reduzierter Musik, Bethges Worte selbst singt und tanzend die Bühne leert, um schließlich allein und in Stille das Publikum zu fixieren.
Auch wenn das Unfassbare, der endgültige Abschied, nie greifbar wird, können die Versuche einer Annäherung tief berühren.

3abschied.jpg

3ABSCHIED
FR 12.11. / SA 13.11. K6 Kampnagel
Dauer: ca. 90min

[VON] Anne Teresa De Keersmaeker, Jérôme Bel
[TANZ] Anne Teresa De Keersmaeker
[MEZZOSOPRAN] Ursula Hesse von den Steinen [KLAVIER] Jean-Luc Fafchamps
[ENSEMBLE] Ictus Ensemble
[MUSIKALISCHE LEITUNG] Georges-Elie Octors

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s