1000 Fragen: Fabian Hinrichs in der Ich-Arena

„Wir haben uns totgedacht!“

ICH. WELT. WIR. ES ZISCHELN 1000 FRAGEN – so lautet der Titel des Solo-Abends von Fabian Hinrichs am Schauspielhaus Hamburg. Sehr treffend gewählt, denn sowohl während der einstündigen Vorstellung als auch jetzt noch zischeln mir 1000 Fragen durch den Kopf Weiterlesen

Speziell: DISABLED THEATER von Jérôme Bel auf Kampnagel

»I have Trisomie21 – and I am sorry«

Ein Theaterstück von und mit elf Menschen mit Behinderung. Was nach einem gut gemeinten Sozialprojekt oder schlimmsten Falls nach voyeuristischer Freakshow klingt, ist bestes Konzept- oder Post-Dance-Theater – extrem direkt, reflektiert und berührend. Weiterlesen

„HATE RADIO“ von Milo Rau und dem IIPM auf Kampnagel

„HATE RADIO“ von Milo Rau und dem International Institute of Political Murder setzt sich mit der Rolle des Radiosenders RTLM während des Genozids in Ruanda 1994 auseinander. Weiterlesen

Nature Theater of Oklahoma’s LIFE + TIMES auf Kampnagel

Das Nature Theater of Oklahoma präsentiert beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel die Episoden 3 + 4 von LIFE + TIMES.

LIFE + TIMES ist ein auf insgesamt 10 Episoden ausgelegtes Großprojekt, in dem die exakte Transkription von 10 Telefonaten inklusive aller Ähs und Brechungen die Lebenserzählung von Kristin Worrall auf die Bühne bringt. Weiterlesen

GOB SQUAD: Simon Will on „Before Your Very Eyes“

Gob Squad’s Before Your Very Eyes combines two of the 2012 Theatertreffen’s “remarkable” aspects: time and collectives. More specifically, this transnational performance collective raises questions about the subjectivity of time… and what a life-time really means. Weiterlesen

POPKULTUR + MASSENMORD: HATE RADIO

Hate Radio“ von Milo Rau und dem International Institute of Political Murder setzt sich mit der Rolle des kigalesischen Radiosenders RTLM während des Genozids in Ruanda im April 1994 auseinander.

Dieser Genozid, also die versuchte Auslöschung der Tutsi-Minderheit durch die Hutu-Mehrheit in Ruanda, ist in seinen Ausmaßen kaum zu erfassen oder zu beschreiben. Weiterlesen

VINGE IST VISCONTI: „John Gabriel Borkman“ im Prater der Volksbühne

John Gabriel Borkman“, inszeniert von Vegard Vinge/Ida Müller und ihren Lieben, dürfte die wohl meist diskutierte Nominierung des diesjährigen Theatertreffens sein.

Hinkel als Graf Zahl… 598, 599… Foto: Nadine Loes

Selbst eher theaterferne Menschen wissen bereits, was sie in diesem Stück erwartet: der Regisseur pinkelt sich in den Mund, scheißt Farbe auf Bilder, bedroht das Publikum. Das stimmt auch alles, aber das ist nicht das, was diese Inszenierung eigentlich auszeichnet: Sie ist ein Gesamtkunstwerk voller Emotionen, Energie, Poesie und Musik. Weiterlesen