SHAKING THE HABITUAL: THE KNIFE

SHAKING THE HABITUAL: THE KNIFE. Foto: Adrian Anton

SHAKING THE HABITUAL: THE KNIFE. Foto: Adrian Anton

IF I WAS A BIRD

Gute Konzerte sind beinahe ebenso selten wie gutes Theater. Umso mehr hat mich das Konzert von THE KNIFE beeindruckt. Zumal es weniger ein Konzert als eine Performance war: Viel Tanz, viel Glitzer, Weiterlesen

1000 Fragen: Fabian Hinrichs in der Ich-Arena

„Wir haben uns totgedacht!“

ICH. WELT. WIR. ES ZISCHELN 1000 FRAGEN – so lautet der Titel des Solo-Abends von Fabian Hinrichs am Schauspielhaus Hamburg. Sehr treffend gewählt, denn sowohl während der einstündigen Vorstellung als auch jetzt noch zischeln mir 1000 Fragen durch den Kopf Weiterlesen

Speziell: DISABLED THEATER von Jérôme Bel auf Kampnagel

»I have Trisomie21 – and I am sorry«

Ein Theaterstück von und mit elf Menschen mit Behinderung. Was nach einem gut gemeinten Sozialprojekt oder schlimmsten Falls nach voyeuristischer Freakshow klingt, ist bestes Konzept- oder Post-Dance-Theater – extrem direkt, reflektiert und berührend. Weiterlesen

WE MIGHT AS WELL LIVE von Sharon Smith und Tom Parkinson beim KALTSTART-Festival

Sharon Smith und Tom Parkinson: WE MIGHT AS WELL LIVE

WE MIGHT AS WELL LIVE von Sharon Smith und Tom Parkinson ist wie eine Einladung, einen Blick in den Browser-Verlauf eines fremden Computers zu werfen: Interessen, Fragen und Sorgen, Konsum-, Beziehungs- und Sexualverhalten tauchen wie Schlaglichter auf. Es ist nichts so wie es wirklich ist, aber es bietet seltsame Einblicke, wie durch ein Kaleidoskop. Dieses schöne Bild stammt nicht von mir – bis auf das Kaleidoskop – sondern von Sharon und Tom. Weiterlesen

GOB SQUAD: Simon Will on „Before Your Very Eyes“

Gob Squad’s Before Your Very Eyes combines two of the 2012 Theatertreffen’s “remarkable” aspects: time and collectives. More specifically, this transnational performance collective raises questions about the subjectivity of time… and what a life-time really means. Weiterlesen

SHE SHE POP präsentieren ihre SCHUBLADEN auf Kampnagel

SHESHEPOP verfolgen „autobiografische Recherche-Projekte“ voller Selbstreflexion, ohne in eine reine Selbstbespiegelung zu verfallen. Dass SHESHEPOP dabei nicht wie Narziss ins Wasser fallen, liegt vor allem daran, dass sie sich uneitel präsentieren und dennoch sehr respektvoll mit sich selbst, mit ihren Themen und mit ihren Mitspielerinnen umgehen. Diese Mitspielerinnen sind im Fall von SCHUBLADEN drei Frauen, die in der DDR aufgewachsen sind und nun mit drei der in der BRD sozialisierten SHESHEPOP-Aktivistinnen einen Austausch, eine Konfrontation eine Begegnung gestalten. Weiterlesen

TEACH US TO OUTGROW OUR MADNESS von Erna Omarsdottir beim Nordwind-Festival auf Kampnagel

TEACH US TO OUTGROW OUR MADNESS von Erna Omarsdottir beim Nordwind-Festival auf Kampnagel

Die fünf Tänzerinnen/Sängerinnen/Erzählerinnen von TEACH US TO OUTGROW OUR MADNESS zeigen sich als verletzliche, verletzte und verletzende Wesen, die in 90 Minuten Rollen von Frauen und Weiblichkeit inszenieren. Weiterlesen

Jérôme Bel inszeniert Cédric Andrieux auf Kampnagel Hamburg

Tanz oder Theater?

Der Pariser Choreograf Jérôme Bel porträtiert seit 2004 in einem Biografien-Zyklus herausragende Tänzer aus verschiedenen Traditionen und Stilen. Die bisher fünf Inszenierungen selbst sind ein Spiel mit verschiedenen Stilen und Traditionen: ein Drahtseiltanz zwischen postmodernem Sprech-Theater, Contempuary Dance und Performance. Und ein Spiel mit den Erwartungshaltungen der Zuschauer. Weiterlesen