GOYA + Lars Eidinger an der Schaubühne Berlin

»Soll mir lieber Goya den Schlaf rauben als irgendein Arschloch«

Text, Regie und Bühne: Rodrigo García mit Lars Eidinger

„Seine Inszenierungen sind Provokationen, die mit großer szenischer Wucht den Zuschauer attackieren und in wütenden Texten mit der westlichen Zivilisation abrechnen“, schreibt die Schaubühne über den Autor und Regisseur Rodrigo García. Und tatsächlich wirkt das Stück wie eine Endzeit-Beschreibung: Stroboskop-Gewitter und gedärm-erschütternde Bässe, Fress- und Saufszenarien, Plastikrasen und ein Diskokugel-Mercedes. Die Handlung: Lars Eidinger als nicht mehr junger Vater zweier Söhne beschließt aus seinem Leben „was zu machen“: Weiterlesen