NORDWIND auf Kampnagel

Passend zum kalten Wind in der Welt da draußen eröffnet kurz nach den  NORDISCHEN LITERATURTAGEN im Literaturhaus Hamburg am 27. November auf Kampnagel das NORDWIND-Festival, das Festival für Darstellende Künste und Musik aus Skandinavien, Island, dem Baltikum und in diesem Jahr erstmals auch aus Russland [wie gesagt: passend zum kalten Wind da draußen]. Neben Hamburg sind dieses Jahr nicht nur Berlin, sondern auch Dresden und Bern Schauplätze des Festivals – allerdings jeweils mit unterschiedlichen Performances, Veranstaltungen und auch Schwerpunkten. In Berlin sind jedenfalls sehr viel mehr Arbeiten aus Russland und Veranstaltungen zu Russland zu sehen als in Hamburg, wo die von David Elliott kuratierte Ausstellung »Balagan!!!« und die Künstler Andrej Sowlatschkow und Michael Patlasow den Neo-Faschismus in Russland thematisieren.

Bei den vergangenen NORDWIND-Festivals waren immer wieder sehr beeindruckende Momente, wie zum Beispiel 2013 »STALKER« von Verkproduksjoner [leider nicht in Hamburg zu sehen, sondern nur im HAU in Berlin] oder 2011 »Teach us to outgrow our Madness« von Erna Ómarsdóttir. Die Isländerin und die Iceland Dance Company eröffnen auch am 27. November mit  »Black Marrow« das Festival – bereits ihre vierte Arbeit auf Kampnagel. Andere Performer wie Mungo Park/Eventministeriet oder die Finnin Elina Pirinen werden – meines Wissens nach zumindest – zum ersten Mal auf Kampnagel zu sehen sein.

Es gibt also wieder einiges aus dem Norden zu entdecken beim NORDWIND-Festival.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s