SCHULE DER FRAUEN von Herbert Fritsch am SchauSpielHaus Hamburg

Wahnsinn mit Methode

SCHULE DER FRAUEN von Herbert Fritsch am SchauSpielHaus Hamburg. Foto: Adrian Anton

SCHULE DER FRAUEN von Herbert Fritsch am SchauSpielHaus Hamburg. Foto: Adrian Anton

Während DER RAUB DER SABINERINNEN am Thalia Theater wie eine etwas fade Kopie von der [S]PANISCHEN FLIEGE an der Volksbühne wirkte, ist die SCHULE DER FRAUEN tatsächlich extrem gut gelungen: Albern und witzig, aber spitzzüngig und hintergründig. Fritsch verlässt sich dieses Mal weniger auf Slapstick und Hysterie, sondern mehr auf Wortwitz und Absurdität, was der inhaltlichen Ebene Weiterlesen

Advertisements

Theater + Arbeit: Arm aber glücklich?

DAS LEBEN IST [K]EIN HAMSTERRAD

Laut einer Online-Befragung durch www.theaterjobs.de befindet sich ein Großteil der Theaterschaffenden in einer „außerordentlich schwierigen wirtschaftlichen Situation“, so nachtkritik.de. Warum erstaunt mich das jetzt wenig? Weiterlesen