Manchmal lieber echte als künstliche Natur: NORDWIND auf Kampnagel eröffnet mit dem ARTIFICIAL NATURE PROJECT von Mette Ingvartsen

So, NORDWIND ist nun also auch in Hamburg angekommen: Vom 5. bis 13. Dezember 2013 findet auf Kampnagel zum nunmehr zweiten Mal das „NORDWIND Festival and Platform for the Arts from the Nordic and Baltic Countries“ statt.

Nachdem ich im letzten Jahr vor allem von Erna Omarsdottir’s TEACH US TO OUTGROW OUR MADNESS und Kristian Smed’s 12KARAMASOWS beeindruckt war und gerade in Berlin im HAU mit STALKER von Verkproduksjoner mein Theater-Highlight meines bisherigen Theater-Jahres erlebt habe, war die Erwartung an THE ARTIFICIAL NATURE PROJECT von der dänischen Choreografin Mette Ingvartsen entsprechend hoch.

Mette Ingvartsen THE ARTIFICIAL NATURE PROJECT. Foto: Jan Lietaert

Mette Ingvartsen THE ARTIFICIAL NATURE PROJECT. Foto: Jan Lietaert

THE ARTIFICIAL NATURE PROJECT beginnt vielverspechend: Dunkelheit und Stille, aus der sich langsam und leise Regen zu lösen beginnt – Glitzerregen. Ich bin großer Fan von Glitzer im Theater – wenn es zum Inhalt oder Thema passt und irgendeinen Mehrwert in die Inszenierung bringt. Aber ausschließlich Glitzer? Erst Glitzerregen, dann wird mit Glitzer von den vermummten Performern um sich geworfen, dann wird der Glitzer weggeblasen. Hierbei entstehen immer wieder schöne Bilder und Stimmungen, in die man Parallelen zum Regen, zum Meer, zum Feuer oder zu anderen Naturgewalten ziehen kann. Das ist ganz hübsch anzusehen, keine Frage – aber nicht sonderlich abendfüllend oder erhellend oder so.

THE ARTIFICIAL NATURE PROJECT scheint auszuloten, was man mit Tonnen geschredderter Alufolie (und einem vermutlich fetten Budget?) so alles anstellen kann. Bei mir hat es vor allem eine Frage aufgeworfen: Wird der ganze Alu-Schrott für die nächste Vorstellung wiederverwendet oder wenigstens recycled?

Ich hätte wohl doch lieber zum gleichzeitig stattfindenden Schauprozess der europäischen Medien vom Nielsen Movement gehen sollen. Oder anstelle der künstlichen Natur die gleichzeitigen Naturgewalten von Orkantief Xaver bestaunen.

THE ARTIFICIAL NATURE PROJECT
Choreografie und Konzept: Mette Ingvartsen
Mit: Franziska Aigner, Sidney Leoni, Martin Lervik, Maud Le Pladec, Guillem Mont De Palol, Manon Santkin, Christine De Smedt
Dramaturgie: Bojana Cvejic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s